Freibier gegen Spende für wohltätigen Zweck

Weil ihm das Bier abzulaufen drohte, hat ein Regensburger Gastronom spontan entschieden, Freibier auszuschenken. Insgesamt 250 Liter Freibier hat das Restaurant ausgeschenkt. „Ich kann es nicht übers Herz bringen, dass wir der Brauerei das Bier zurückgeben und die es dann wegschüttet”,  so Betreiber Leopold Rollinger. Am vergangenen Samstag bildete sich vor der Trattoria Serano in der Landshuter Straße eine Schlange mit Menschen, die sich die Freibier-Aktion nicht entgehen lassen wollten. Menschen brachten von zu Hause ihre eigenen Gefäße zum Abfüllen des Biers mit – darunter viele Biergläser und Becher, aber auch der ein oder andere Tonkrug, Plastikflaschen oder ein kleines Alu-Bierfass. Nebenbei galt die Aktion einem guten Zweck: In einem Glas auf dem Tresen sammelte das Restaurant Spenden für den Strohhalm. So hat jeder was davon, findet Leopold Rollinger, wir haben das Bier ja schon bezahlt. 525,00 Euro Spendengelder sind dem zufolge zusammengekommen. Das Geld wurde dem gemeinnützigen Verein am Dienstag offiziell überreicht. Betreiber Leopold Rollinger zeigte sich zufrieden mit der Aktion: “Das ist einfach richtig so und das braucht es einfach mal wieder, so im Freien, sonst treffen sich alle zu Hause. Wenn man in die Gesichter mit Maske schaut, sieht man trotzdem, alle sind happy. Es ist ein bisserl Normalität, die zurückkehrt.”

Spendenübergabe links Leopold Rollinger von der Trattoria Serano, Hotel Luis GmbH, rechts Roswitha Lehner vom Strohhalm